Weichenstellung für Niederösterreich
Valentin- wir bereiten Freude!
Bilanz 2016- unser Tätigkeitsbericht
Neujahrsempfang mit Fritz Ofenauer
Frohe Weihnachten. Gutes neues Jahr.
Aktiv 2016/Nr 3 erschienen
Nah sicher!
Neue Fotos: Projektmarathon, Ferienspiel, Wandertag
VP Hainfeld

 


.

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenbeginn

 

Weichenstellung für Niederösterreich


Mit einem starken Vertrauensbeweis und 98,5 Prozent ist Johanna Mikl-Leitner zur Landesparteiobfrau der Volkspartei Niederösterreich gewählt worden. Sie folgt dem nunmehrigen Ehrenparteiobmann LH Dr. Erwin Pröll, der sich insgesamt sechs Mal dieser Wahl stellte. Gemeinsam mit ihrem Team an der Spitze der „größten Freiwilligenorganisation des Landes“ will sie sich den echten Sorgen der Niederösterreicher widmen. „Wir sind die starke Stimme für die breite Mitte und Heimat für diejenigen, die mit ihrer täglichen, harten Arbeit den Wohlstand unseres Landes erst möglich machen“, machte Johanna Mikl-Leitner bei ihrer Rede am Landesparteitag die Schwerpunkte ihrer Arbeit klar. Es steht für sie außer Frage, dass „die Anliegen der Fleißigen in unserem Land im Mittelpunkt unserer politischen Arbeit stehen müssen“.

Partei für die Fleißigen & Land für die Tüchtigen
Bei ihren Terminen im Land werde sie immer wieder auf ein Problem angesprochen, egal ob bei landwirtschaftlichen Betrieben, Gesprächen mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern oder Treffen mit Gewerbetreibenden. „Das ist die maßlose Überregulierung und die Kontrollwut“, so die zukünftige Landeshauptfrau. Für sie ist das „das Ergebnis einer Politik, die sich immer weiter von den echten Sorgen der Menschen entfernt hat“.

„Es werden diejenigen gelähmt, die die Arbeitsplätze in unserem Land schaffen sollen – das ist weder gerecht noch vernünftig. Wir müssen wieder zu einem neuen Maß zurückfinden. Wir brauchen weniger Sachverständige und wieder mehr Hausverstand“, fordert Mikl-Leitner.


Niederösterreich braucht die Volkspartei

In Zeiten von extremem politischen Wandel, der auch Auswirkungen auf die Arbeit in Niederösterreich hat, braucht es neue Wege, wie sie es auch vor 25 Jahren gebraucht hat. „Das Gute ist, dass wir dabei auf das beste Niederösterreich bauen können, dass es je gab“, so die neue Landesparteiobfrau. Und wenn in einem Jahr die Landtagswahl ansteht, dann wird es um die Frage gehen, wer Niederösterreich durch diese Zeiten führt, so Mikl-Leitner. „Und für den notwendigen Schulterschluss im Land braucht es die Volkspartei Niederösterreich und jeden von uns.“

 

Seitenbeginn

 

Valentin 2017 der ÖVP


Wir bereiten Freude mit einem kleinen Blumengruß

Bereits traditionell ist der Besuch v. LAbg. Bgm. Karl Bader mit Vertretern der Ortsparteien in den beiden Landespflegeheimen Hainfeld und Lilienfeld zum Valentinstag.

„Mit dem Blumengruß soll bei den Bewohnerinnen und Bewohnern die Vorfreude am bevorstehenden Frühling geweckt werden, bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Blumenstöckerl ein kleines „Danke“ für die tolle Arbeit für die Bewohnerinnen und Bewohner.“ so Bader.

Beim Besuch der beiden Landespflegeheimen konnte sich Karl Bader vom Baufortschritt überzeugen.

„Es macht mich stolz, dass wir im Bezirk Lilienfeld die Vorreiter des modernen Zusammenlebens in den Pflegeheimen sein werden!“ so Bader, mit der Schaffung von Wohngruppen ist die Privatsphäre jedes Einzelnen gewährleistet, und doch wird „familiäres Zusammenleben“ in den Wohngruppen gelebt.
Vom Gelingen dieser Wohn-u. Lebensart konnte sich Karl Bader im neuen Haus in Türnitz bereits bei vielen Gesprächen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern überzeugen.

Eine Hetz hatten die Bewohnerinnen und Bewohner in Hainfeld als Karl Bader, Christian Köberl und Christine Lechner eine Runde mitkegelten!Ein „herzliches Danke“ an die Mitarbeiterinnen und ehrenamtlichen Helfer in den beiden Häusern – ihr liebenswürdiger Umgang mit den Bewohnerinnen und Bewohnern schafft eine wunderbare Atmosphäre!
 

 

Seitenbeginn

 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…


…waren die Schlussworte vom Nationalratsabgeordneten Fritz Ofenauer beim Neujahrsempfang der ÖVP Hainfeld. Gemeint war damit das Jahr 2017, das mit Themen wie einer bundeseinheitlichen Lösung für die Mindestsicherung und der Asylproblematik wieder herausfordernd sein wird.

Erstmals begrüßte Parteiobmann Christian Köberl die Mitglieder der ÖVP Hainfeld zu einem Neujahrsempfang im Landgasthof „Zum Schüller“. In seinem Jahresrückblick verwies er unter anderem auf die Umstellung der Heizung der Neuen Mittelschule auf ökologische und regionale Fernwärme, sowie auf die erfolgreiche Initiative zur Fluchtstiege für den Katastrophenfall in der Volksschule, die nächstes Jahr endlich errichtet wird.

Link zu den Fotos

Obmann der ÖVP Hainfeld Christian Köberl, Gemeinderätin Genovefa Scheibenreiter und Bezirksbäuerin Veronika Heinz nehmen den „Stargast“, Abgeordneten zum Nationalrat Mag. Fritz Ofenauer in die Mitte, dir Stadträte Franz Thür und Alois Buder, von den Bünden waren Franz Ratzinger für den ÖAAB und Franz Dallinger für den Seniorenbund vertreten.

Alles Gute zum Geburtstag, lieber Fritz!

 

Seitenbeginn

 

Bilanz 2016 - unser Tätigkeitsbericht


Unsere "Bilanz 2016" können Sie sich durch einen Klick auf das Bild ansehen und downloaden.

Ältere interessante Bilanzen und Historisches über Hainfeld finden Sie unter
Historisches Hainfeld

 

Seitenbeginn

 

Frohe Weihnachten. Gutes neues Jahr.

Ihre Gemeinderäte vom Team der ÖVP Hainfeld wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Gesundheit,
Kraft und Zufriedenheit für das Jahr 2017:

Alois Buder, Franz Thür, Genovefa Scheibenreiter, Helmut Schmölz, Christian Köberl und Helga Eckel

 

Danke an Blaulichtorganisationen für Einsatz an Feiertagen

 

Die Weihnachtsfeiertage sind für den NÖ Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes Anlass, um all jenen Danke zu sagen, die an Wochenenden und Feiertagen für unsere Sicherheit sorgen. Die Arbeit in Blaulichtorganisationen, ob Feuerwehr, Polizei oder Rettungsdienste, ist das ganze Jahr über herausfordernd.

„Zahlreiche Menschen in unserem Bezirk arbeiten an den Weihnachtsfeiertagen für die Sicherheit unserer Mitbürger. Gerade zu Weihnachten wollen wir die Chance nutzen und genau denjenigen danken, die das ganze Jahr über für uns im Einsatz sind. Mit einem kleinen Präsent für die Dienststelle wollen wir für gute Stimmung an den Feiertagen sorgen und wünschen für die Zukunft unfallfreie Einsätze“, betont NÖAAB-Bezirksobmann Karl Bader beim Besuch der Rot Kreuz Dienststelle Hainfeld.

 

Seitenbeginn

 

Aktiv 03-2016


Karl Bader S. 2

Franz Thür S. 2

Christian Köberl S. 3

ÖAAB: neue soziale Gerechtigkeit S. 4

Projektmarathon der Landjugend S. 5

Landjugend: Neues Team S. 5

Nah, sicher! S. 6

Ferienspiel S. 6

Aktion Schutzengel S. 7

Tagesmütter und –väter gesucht S. 7

BIL– Berufsinformationsmesse S. 8


Bundespräsidentenwahl in Hainfeld S. 8

Hainfelder Tracht S. 9

40 Jahre Bäuerinnen S. 9

Ausflug zum Mariazeller Advent S. 10

Familienwandertag S. 10

Seniorenbund S. 11

Kontakte: Ihre Meinung ist gefragt S. 12

DOWNLOAD AKTIV 3/2016 (3,42 MB)

 

Seitenbeginn

 

Aktion Schutzengel 2016: VP Hainfeld drängt auf Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen in der Volksschule


Seit 2008 liegt Gutachten zur Verbesserung im Katastrophenfall vor – VP drängt auf Umsetzung

Seit 2008 liegt für das Gebäude der Volks-u. Sonderschule ein Gutachten vor welches besagt, dass eine Außenfluchtstiege im Brandfall für eine ordnungsgemäße Evakuierung unbedingt erforderlich sei!“ so GR Christian Köberl. Bis dato wurde dieses Projekt immer wieder verschoben.

Bei der letzten Gemeinderatssitzung am 8. September brachte nun GR Christian Köberl den Dringlichkeitsantrag ein, dass dieses Projekt nun doch endlich forciert werden soll.
„Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler und des Lehrpersonals hat oberste Priorität!“ so Köberl – diese Sicherheitsmaßnahmen müssen dringendst realisiert werden!

Der Gemeinderat stimmte dem Antrag zu!
So steht einer baldigen Verbesserung der Situation im Volksschulgebäude nichts mehr im Wege.

Aktion Schutzengel in der Volkschule für die Sicherheit unser Kinder!

Am Foto von links 1. Reihe; Theresa Safer, Mayara Lindner, Nicole Safer, Marlene Karrer Rijona Ibrahimi und Gemeinderat Helmut Schmölz

2. Reihe; Anastasia Grigic, Leon Spendelhofer, Tobias Pateter, Nico Schneider, Arjanit Hadergjonaj, Noah Gavric und Fabian Engelscharmüller

3. Reihe; Direktorin Herta Smetana, Jugendgemeinderat Christian Köberl und Gemeinderätin Helga Eckel

Der Dringlichkeitsantrag im Wortlaut:

Errichtung der Außenstiege am Gebäude der Volks-u. Sonderschule Hainfeld
und ersuchen um Ergänzung der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung vom 8.09.2016 mit diesem Tagesordnungspunkt:

Begründung der Dringlichkeit:
Bereits seit dem Jahr 2008 liegt das Gutachten von Hr. Schneeflock vor, welches besagt, dass: “bei einem Brandgeschehen im Untergeschoß durch die folgende Verrauchung den Personen in den oberen Geschoßen ein sicheres Verlassen des Gebäudes nicht mehr möglich ist.“ (Zitat: Gutachten Hr. Schneeflock)
Seit 2008 wird die Errichtung dieser Außenstiege – mit Anbindung an jedes Geschoß zwar besprochen – aber nicht umgesetzt!

Wir stellen daher folgenden Dringlichkeitsantrag:
Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Hainfeld wolle beschließen, dass die von der VP-Fraktion eingebrachte Forderung zur Errichtung der Außenstiege als Tagesordnungspunkt der Sitzung v. 8. Sept. 2016 aufgenommen wird.
Das Wohl der Kinder und des Lehrpersonals in unserer Volks-u. Sonderschule ist von äußerster Wichtigkeit und muss im Mittelpunkt unseres Tuns stehen! Glücklicherweise ist seit 2008 nichts passiert – es ist unsere Pflicht als verantwortungsbewusste Mandatare etwaigen Katastrophen vorzubeugen und längst fällige Sicherheitsmaßnahmen zu setzen.

die Gemeinderäte Helmut Schmölz, Helga Eckel und Christian Köberl freuen sich über die
Realisierung der geforderten Sicherheitsmaßnahmen

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

counter

 

qwertz

 

700 breit

 


 


 

 

 

 

 

 

Seitenbeginn

The Program

 

The Program